Wer wir sind

EINE TRADITION, ZWEI UNTERNEHMEN, VIELE MÖGLICHKEITEN

Die Eisen- und Stahlindustrie gehört zum Saarland wie das Maggi in die Suppe! Ihr Ursprung reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück und heute gehören sie zu den wichtigen Playern der internationalen Stahlindustrie. Die saarländischen Stahlpartner Dillinger und Saarstahl geben jungen Nachwuchstalenten die Möglichkeit, aus vielen attraktiven Ausbildungsberufen zu wählen. Dabei steht das Können der oder des Einzelnen immer an oberster Stelle. Wer sein Talent erkennt und es durch die Wahl des richtigen Berufs, der richtigen Ausbildung und des richtigen Arbeitgebers erfolgreich fördert, ist für seine persönliche Zukunft bestens vorbereitet.

ZUKUNFTSFÄHIGE STAHLPRODUKTION? ABER KLAR DOCH!

💪🏻 Stärken erkennen und nutzen
🔮 Vorsprung sichern und ausbauen
⚗️ Innovationen (weiter)entwickeln

Schon seit vielen Jahrzehnten gehören die Unternehmen Dillinger und Saarstahl zu den wichtigsten Arbeitgebern im Saarland und bieten ihren Mitarbeitenden mit qualifizierten Arbeitsplätzen die Chance, eine langfristig gesicherte Lebensgrundlage aufzubauen. Das wird auch in Zukunft so bleiben – schließlich entsprechen die innovativen Stahlprodukte von Dillinger und Saarstahl dem Nachhaltigkeitsprinzip wie kaum ein anderes Material. Denn moderner Stahl ist nicht nur beliebig oft recycelbar, sondern auch maßgeblich am Klimawandel beteiligt – die Gewinnung erneuerbarer Energie durch Wind, Wasser und Sonne wäre ohne Stahl quasi unmöglich. Zudem schont Stahl als Rohstoff innovativer Produkte die natürlichen Ressourcen, beispielsweise durch die Verwendung leichterer Materialien im Automobilbau oder im Gebäude- und Brückenbau.

Zahlen und Fakten zu den beiden Unternehmen

DILLINGER – WELTWEITE REFERENZ FÜR GROBBLECHE

Die Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger) mit ihrer Tochtergesellschaft Dillinger France (Frankreich) ist weltweit führend in der Herstellung von hochwertigen Grobblechen aus Stahl zum Einsatz in den Bereichen Stahlbau, Maschinenbau, Baumaschinen, Offshore, Linepipe u. v. m.

Die vielseitige Anwendbarkeit der Hightech-Bleche zeigt ihre Verwendung an unterschiedlichen Orten und zu den verschiedensten Zwecken: für Pumpspeicherkraftwerke auf der ganzen Welt oder für den derzeit größten Offshore-Windpark „Thanet“ – nur zwei Beispiele für die Gewinnung „sauberer Energie“ durch Innovationen aus Dillinger Stahl. Um ihren technologischen Vorsprung zu halten und weiter auszubauen, investiert die Dillinger kontinuierlich in die Modernisierung und Optimierung ihrer Anlagen und Prozesse. Zukunftsweisende Investitionen ganz aktuell: der Bau einer neuen Stranggießanlage in Dillingen sowie eines eigenen Werkes zur Herstellung von Gründungen für Offshore-Windenergieanlagen in Nordenham (Niedersachsen). Insgesamt werden am Standort Dillingen im Durchschnitt über 80 Mio. Euro pro Jahr investiert – ein Großteil davon für die Verbesserung des Umweltschutzes.

Gemeinsam mit Saarstahl ist Dillinger zu je 50 % an der Zentralkokerei Saar sowie der ROGESA Roheisengesellschaft Saar beteiligt, so dass der Standort Dillingen über ein integriertes Hüttenwerk mit Kokerei, Hochofenanlagen, Stahlwerk, Grobblechwalzwerk und weiterverarbeitenden Werkstätten verfügt. Zur Dillinger Gruppe gehören als 50%ige Tochter auch der weltweit führende Großrohrhersteller EUROPIPE sowie eine Reihe von Unternehmen, die Dienstleistungen rund um das Grobblech anbieten. Die Dillinger Gruppe beschäftigt insgesamt rd. 8000 Mitarbeiter sowie 300 Auszubildende (Standort Dillingen), die jährlich rd. 2 Mio. Tonnen Grobbleche produzieren und einen Umsatz von über 2 Mrd. Euro erzielen.

www.dillinger.de
Projekte von Dillinger auf YouTube

So funktioniert die Bewerbung
SAARSTAHL – WIR GESTALTEN ZUKUNFT MIT STAHL

Die Saarstahl AG zählt mit ihren Standorten in Völklingen, Burbach und Neunkirchen zu den weltweit bedeutendsten Herstellern von Langprodukten.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Produktion von Walzdraht, Stabstahl und Halbzeug in anspruchsvollen Qualitäten spezialisiert. Auch Freiformschmiedestücke, wie Turbinen und Generatoren, gehören zur Produktpalette. Die Erzeugnisse sind wichtige Vorprodukte für die Automobilindustrie und deren Zulieferer, für die Bauindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie und den allgemeinen Maschinenbau. So rollt beispielsweise jeder fünfte Reifen in Europa auf Draht „Made by Saarstahl“.
Die Tochtergesellschaft Saarschmiede GmbH Freiformschmiede hat sich als Schlüssellieferant für die internationale Energiewirtschaft positioniert. Sie ist spezialisiert auf rotierende und statische Schmiedeprodukte für den Generator- und Turbinenbau in Kraftwerken.

Saarstahl investiert kontinuierlich in seine Produktionsanlagen, um höchsten internationalen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. So wurde zuletzt das Stabstahlzentrum Völklingen-Nauweiler mit 160 Millionen Euro optimiert, derzeit wird für rund 140 Millionen Euro eine zusätzliche Sekundärmetallurgie errichtet. Seit 2007 hat Saarstahl – einschließlich des Baus der neuen Schmiede – im Sinne seiner Kunden pro Jahr rund 270 Millionen Euro in die Modernisierung der Anlagen investiert.

Die insgesamt elf Saarstahl-Tochtergesellschaften gehören in der Weiterverarbeitung zu den führenden Unternehmen in ihren Produktbereichen. Gemeinsam mit der AG der Dillinger Hüttenwerke ist die Saarstahl AG außerdem zu je 50 % mittelbar und unmittelbar an der Zentralkokerei Saar und an der Roheisengesellschaft Saar beteiligt. In Deutschland verkauft die Saarstahl AG ihre Produkte im Direktvertrieb. Im Ausland werden die Erzeugnisse größtenteils über eigene, ortsansässige Vertriebsgesellschaften abgesetzt, darunter in den USA, in China und Indien.

www.saarstahl.com

So funktioniert die Bewerbung
  • rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • rund 500 motivierte Azubis
  • 19 Ausbildungsberufe
  • über 4 Mio. Tonnen Rohstahlproduktion pro Jahr
  • 4,5 Mrd. Euro Jahresumsatz
  • rund 20 Prozent des Gesamtumsatzes des verarbeitenden Gewerbes im Saarland
Bewerben

BLEIBE IMMER UP2DATE!

👉🏻 Folge uns auf Social Media und verpasse keine News mehr